Die Augendiagnostik
     
Die Grundlage eines konstitutionell orientierten Behandlungs-konzeptes  
Bedeutung der Augendiagnostik
 
Nach Auffassung vieler bedeutender Naturärzte darf die konstitutionell orientierte Augendiagnostik mit Abstand als eine der grössten und wichtigsten Pfeiler der Komplementärmedizin überhaupt bezeichnet werden. Während herkömmlich­komplementär orientierte Befundungen meist Angaben für einseitige Vorgangs­konzepte 'liefern, offenbart sich der Augendiagnostik eine ganze Reihe präzis auf­einander abgestimmte- und kombinierbare Behandlungsmethoden. Sie veranschaulicht uns zudem nach medizinischer Auffassung nachvollziehbare intakt funktionierende, sowie gestörte Stoffwechsel prozesse oder andere Geschehen unseres Körpers. Die Grundlage dafür beruht einerseits auf der lymphatischen (blauäugig), der hämatogenen (braunäugig), sowie der dyskratischen Konstitution (Mischiris). Sie gelten als Ausgangspunkt in eine unfassbare Weite von konstitutionell definierten Mischformen von farbenprächtigsten Irisarten. Im weiteren wertet der augendia-gnostisch ausgebildete Naturarzt in der Iris sektorale Pigmente, offene sowie ge-schlossene Faserstrukturen, Helligkeitsabstufungen, Trübungen und Verschleierungen etc., welche er in ein topographisches Gebilde einer Organ­anordnung in beiden Iriden einfügt.
 
Früherkennung
 
Im weiteren können Dispositionen (Krankheitsneigungen) frühzeitig erkannt und präventiv günstig beeinflusst werden. Die entsprechenden Anlagen sind nicht selten elterlich-vererbter Natur. Der Vorteil liegt nun darin, Entartungen, z.B. im stoff­wechseltechnischen Geschehen zu eruieren (z.B. Magen-Darmstörungen, Haut­irritationen, Beschwerden mit unspezifischem Charakteren usw.) und die dazu geeigneten Behandlungskonzepte zu Erstellen.
 
Aufgrund dessen, dass die aufeinander abgestimmten Behandlungs­konzepte an der Wurzel des Beschwerdenmusters ansetzen, sind oftmals nach wenigen Behandlungen meist grössere Abstände der Konsultationen die Regel.
 
So können oft auch entstehende organische Entgleisungen frühzeitig erkannt werden. was z.B dem Schulmediziner bei Krankheitsverdacht in Absprache mit dem Naturarzt die Auswahl der so oft unüberschaubaren diagnostischen Methoden deutlich verringert.
 

Topografische Zuordnung In den Augen, unabhängig von der Konstitution